Mango - Aktion 2015

12 000 Mangos wurden verkauft - ein toller Erfolg

Die besonders wohlschmeckenden, großen und faserarmen Mangos stammen von Kleinbauern aus dem Südwesten von Burkina Faso - aus der Gegend um Banfora -  in Westafrika. Sie wachsen auf deren "Hausbäumen". Man kann sich das vorstellen ähnlich den Obstwiesen in Oberschwaben. Die Früchte sind daher überhaupt nicht mit Pflanzengiften behandelt und daher naturnah, im besten Sinne "biologisch" angebaut (auch wenn es aus Kostengründen kein Zertifikat gibt). Die Früchte werden sofort nach der Ernte verpackt, nach Ouagadougou transportiert nach Luxemburg geflogen und über einen Verein aus Tuttlingen (eines Burkiners) an uns geliefert.

 

Weitere Informationen bei Erich Reck 07352 / 4705

Die Mangos waren zu bekommen bei:

Wie schäle ich eine Mango? - Eine Anleitung

Mango-Igel
Mango Igel

Es ist durchaus eine "saftige" Angelegenheit, eine vollreife Mango zu schälen. Aber gerade vollreif schmecken die Früchte am besten. Warten Sie daher ab, es lohnt sich!

 

Essen Sie keine grünen Mangos.

Auch wenn Ihnen bereits das Wasser im Munde zusammenläuft.

Die Mango ist dann der größte Genuss, wenn sie gelb-orange geworden ist und sich die Schale überall mit dem Daumen eindrücken lässt, aber nicht faul ist.

 

Und so können Sie vorgehen - Video von Youtube

Und was sagen die Käufer .....

Hier eine Info von meinen SAP-Supportkollegen aus ............. :

so, wir haben eine aufgeschnitten und gekostet: wir können nur sagen: HAMMER! Wirklich richtig lecker!!! so verdammt fruchtig und riecht so intensiv. wir sind begeistert. Und meine Frau ist auch ganz glücklich J

Mangos.... wir nehmen noch ne Kiste.... oder die 8 die noch da sind? Die gehen bei mir weg wie geschnitten Brot.

Achtung: es kann bei einigen wenigen Früchten vorkommen, dass diese durch Maden der Fruchtfliege befallen sind. Es ist so ähnlich wie bei Himbeeren, wo dieses ja öfter vorkommt. Das ist überhaupt nicht gesundheitsgefährdend. Es handelt sich bei den Mangos - siehe oben - um ein echtes Naturprodukt, bei dessen Aufwuchs überhaupt keine Pestizide oder sonstige Mittel zum Einsatz kommen. Die Mangos werden nach der Ernte in Afrika gewaschen und geprüft. Beim Zoll in Luxemburg werden die Früchte geprüft. Und auch wir schauen uns vor dem Verkauf die Früchte nochmals an. Trotzdem kann es passieren, dass befallene Mangos durchrutschen. Schneiden Sie das faule Teil ab, stecken dieses oder die ganze Frucht in eine Müll-Tüte und werfen diese dann in den Mülleimer. Natürlich erhalten Sie eine Ersatz oder das Geld zurück.

Ein paar Mango-Bilder

Die Bilder sind bei Besuchen von Vereinsmitgliedern, hauptsächlich auch im Süden von Burkina Faso, aufgenommen worden. Von dort kommen die Mangos. Teilweise stammen die Bilder vom Tuttlinger Verein Hilfsfonds Burkina, der Kontakt in das Wachstumsgebiet im Süden von Burkina Faso hat. Über diesen Verein werden die Mangos bezogen und importiert.

Vorankündigung Rottumbote am 13. Mai 2015
Vorankündigung des Rottumboten Ochsenhausen
Erscheinungstermin: 13. Mai 2015
FBP_Pressebericht_Rottumbote_13-Mai_2015
Adobe Acrobat Dokument 274.9 KB