Mango - Aktion 2016

Aktion ist abgeschlossen - über 10 000 Früchte wurden verkauft

(11.05.2016)

Die Verkaufsaktion ist abgeschlossen - über 10 000 Mangos wurden in diesem Jahr verkauft.

 

Rechtzeitig am Donnerstag, 27. April kam der LKW nach Reinstetten zur Firma Angele. Firmenchef Johannes Angele, Mitglied von "Piela" und lange im Vorstand, stellt uns die Lagerhalle für die vielen Paletten mit den Mangos zur kurzen Zwischenlagerung zur Verfügung.

Leider waren die Mangos in der obersten Lage durch den Frost und Schnee, der auf dem Frachtflughafen in Luxemburg gerade in den letzten Tagen geherrscht hat, erfroren. Viele Früchte in diesen Kartons mussten daher aussortiert werden.

Sonst lief die Verteilung und der Verkauf an die Schulen, Geschäfte und Unternehmen reibungslos. Gut beschrieben ist die Aktion in den nachfolgenden Berichten.

Erolzheimer Realschüler verkaufen 1429 Mangos

(06.05.2016)

 

1429 Mangos haben die 26 Schüler der Klasse 8 c der Erolzheimer Realschule (RSE) verkauft.

An die Schüler der Grundschule, der eigenen Realschule und an den Grundschulen in Dettingen und Kirchberg. "ich bin sehr stolz auf euch" lobte die Lehrerin Sigrid Wahl ihre Klasse.

Weitere Bilder der Aktion der Realschule Erolzheim gibt es bei der Schwäbischen Zeitung.

 

Hier auch noch der Presseartikel vom 06.05.2016 

Presseartikel vom 06.05.2016 der Schwäbischen Zeitung
Erolzheimer Realschüler verkaufen 1429 Mangos
Früchte sind diese Woche an vier Schulen verkauft worden - Erlös fließt nach Burkina Faso
Förderverein_Piela_Bilanga_Ochsenhausen_
Adobe Acrobat Dokument 454.9 KB
Schwäbische Zeitung vom 11.05.2016 - Früchte für den Fortschritt
Autor: Christof Schrade
Essay - Dritte Seite der Schwäbischen Zeitung
Bericht über die Mangoaktionen - auch Förderverein Piela-Bilanga
mit Bildern der "Mädchenschule" in Piela
FBP_Essay_SchwäZ_2016_05_11.pdf
Adobe Acrobat Dokument 981.2 KB

28./29. April 2016

10.000 verkaufte Mangos sind das Ziel

Die besonders wohlschmeckenden, großen und faserarmen Mangos der Sorte "Amelie" stammen aus dem Südwesten von Burkina Faso - aus der Gegend um Banfora und Orodara -  in Westafrika. Für den Export nach Europa werden ausschließlich reife - jedoch nicht überreife - Früchte ausgewählt - eine oft nicht einfache Aufgabe, die durch "Spezialisten" ausgeführt wird. Bereits bei der Ernte wird darauf geachtet, dass nur die qualitativ besten Exemplare in die Kisten kommen. Nach dem Waschen, Selektieren und Verpacken werden die Mangos in Kühlwagen auf den 500 km entfernten Flughafen nach Ouagadougou transportiert, nach Luxemburg geflogen und über einen Verein aus Tuttlingen (eines Burkiners) an uns geliefert.

 

In nur wenigen Tagen kommen so die Früchte aus dem Süden Burkina Fasos nach Oberschwaben.

 

Weitere Informationen bei Erich Reck 07352 / 47 05

Im Illertal übernimmt Werner Altvater den Verkauf - Telefon: 07354 / 1888

Die Mangos sind zu bekommen:

Flyer Mango Aktion 2016
Flyer zur Mango-Aktion 2016
Zur Verteilung an den Verkaufs-Stellen
Gestaltung durch Manuela Blocher
Förderverein_Piela-Bilanga_Mango_Flyer_2
Adobe Acrobat Dokument 4.0 MB

Wie schneide ich eine Mango? - Eine Anleitung

Mango-Igel
Mango Igel

Es ist durchaus eine "saftige" Angelegenheit, eine vollreife Mango zu schälen. Aber gerade vollreif schmecken die Früchte am besten. Warten Sie daher ab, es lohnt sich!

 

Essen Sie keine grünen Mangos.

Auch wenn Ihnen bereits das Wasser im Munde zusammen laufen sollte.

Die Mango ist dann der größte Genuss, wenn sie gelb-orange geworden ist und sich die Schale überall mit dem Daumen eindrücken lässt, aber nicht faul ist.

 

Und so können Sie vorgehen - Video von Youtube

 

Eine Kurz-Anleitung ist im obigen Flyer enthalten - Laden Sie diesen!

 

Und was sagen die Käufer .....

Hier eine Info von meinen SAP-Supportkollegen aus ............. :

so, wir haben eine aufgeschnitten und gekostet: wir können nur sagen: HAMMER! Wirklich richtig lecker!!! so verdammt fruchtig und riecht so intensiv. wir sind begeistert. Und meine Frau ist auch ganz glücklich J

Mangos.... wir nehmen noch ne Kiste.... oder die 8, die noch da sind? Die gehen bei mir weg wie geschnitten Brot.

Achtung: es kann bei einigen wenigen Früchten vorkommen, dass diese durch Maden der Fruchtfliege befallen sind. Es ist dies so ähnlich wie bei Himbeeren, wo dieses ja öfter vorkommt. Die befallene Stelle ist faulig.

Dieses ist nicht gesundheitsgefährdend. Es handelt sich bei den Mangos um ein Naturprodukt, bei dessen Aufwuchs keine Pestizide oder sonstige Mittel zum Einsatz kommen.

 

Nur ausgewählte Früchte, die reif, aber eben auch nicht zu reif sind, werden gepflückt. Darauf sind die Erntehelfer geschult. Anschließend werden die Mangos in Kisten für jeweils 20 Mangos in Blättern vorsichtig nach Bobo Diaoulasso zu einem Zentrum gefahren.

Dort gewaschen (mit gutem Wasser aus der Leitung), nochmals auf die Qualität überprüft und selektiert und verpackt. Danach mit einem Kühlwagen nach Ouagadougou gefahren.

 

Bei der Ausfuhr am Flughafen werden die Mangos in Ouagadougou nochmals stichprobenartig überprüft.

 

Auch bei der Einfuhr in Luxemburg (nach Europa) werden die Früchte von den Zollbehörden examiniert und zum Import freigegeben. Auch wir schauen uns vor dem Verkauf die Früchte nochmals an. Trotzdem kann es passieren, dass befallene Mangos durchrutschen.

 

Schneiden Sie das faule Teil ab, stecken dieses oder die ganze Frucht in eine Müll-Tüte und werfen diese dann in den Mülleimer. Natürlich erhalten Sie einen Ersatz oder das Geld zurück.

Wenn Sie uns auf befallene Mangos aufmerksam machen möchten, rufen Sie gerne bei Erich Reck (07352 / 4705). So helfen Sie uns die hohe Qualität zu sichern.

Ein paar Bilder

Die Bilder stammen von der Reise im Februar 2016 in das Mango-Anbaugebiet in Banfora - Orodara im Südwesten von Burkina Faso. Von dort stammen die Mangos, die nach Europa exportiert werden.

Im Südwesten von Burkina Faso - an  der Grenze nach Mali (westlich) und der Elfenbeinküste (südlich) ist das Klima bereits tropisch. Es wachsen dort Orangen, Papayas und eben auch Mangos, in einer großen Sortenvielfalt.

Hauptsächlich wird aber Baumwolle angebaut.

 

Weitere Infos zu Orodara und Banfora

 

Pressebericht Rottumbote vom 28. April 2016 - Mango-Aktion dient Ausbau der "Mädchenschule" in Piela
Pressebricht im Rottumboten vom 28.04.2016
Mango-Aktion dient Ausbau der "Mädchenschule" in Piela
Der Förderverein Piéla-Bilanga erwartet die Früchte aus Burkina Faso am Donnerstag
FBP_Pressebericht_Rottumbote_28_April_20
Adobe Acrobat Dokument 714.9 KB
Pressebericht Schwäbische Zeitung 27. April 2016
Mango-Aktion unterstützt Ausbau einer Haushaltsschule
Der Förderverein Piéla-Bilanga erwartet die Früchte aus Burkina Faso am Donnerstag
FBP_Pressebericht_SchwäZ_27_April_2016.p
Adobe Acrobat Dokument 434.9 KB