Historie

1981 Bau einer „Mädchenschule“, d.h. einer Haushaltschule für junge Frauen – Analphabetinnen
Noch kein Verein – „Initiativgruppe Obervolta“
1982 Vereinsgründung: Förderverein „Schulen für Piela“
Bau einer Primarschule
1987 Erster Besuch einer Gruppe (7 Personen) in Burkina Faso
Verlängerung des Vereins bis zum Jahr 2000, Ausweitung des Engagements auf das ganze Departement und in neue Bereiche
1988 Anregungen von unserer Seite zur Gründung einer Selbsthilfeorganisation
1989 Zweiter Besuch einer Gruppe (3 Personen) in Burkina Faso
1991 Wesentliche Ausweitung der Satzungsziele
Gründung der „ADDESP“, der „Association Départemental pour le Développement Économique et Social de Piela“, also der „Vereinigung zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung des Departements Piela“, einer Basisorganisation, in der Privatpersonen und Gruppen Mitglied werden können
1992 Entsendung von Entwicklungshelferinnen und –helfern des ded (Deutschen Entwicklungsdienstes) auf Anregung und Bitten des Fördervereins.
Damit kommt Beständigkeit in die Projektarbeit, vor allem beim Aufbau der ADDESP-Struktur und der detaillierten Rechnungslegung mit zeitgemäßer Bürotechnik
1993 Besuch von vier afrikanischen Besuchern, Unterzeichnung einer Freundschaftserklärung
1995 Besuch einer Gruppe in Burkina-Faso
1996 Erstes Projekt (Kleinprojekt) durch Förderung des BMZ
Zwei Schulen (Tiongoperi) und Badalgou
1997 Baubeginn Trinkwasserversorgung Piela (Piela Nord)
1998 Gartenbauprojekt durch Unterstützung des Landes Baden-Württemberg
Bau der Frauenzentren Piela und Bilanga
1999 Erweiterung Trinkwasserversorung Piela
(Projekt Piela Süd)
Verlängerung des Vereins bis 2010, Ausweitung der Aktivitäten auf das benachbarte Departement Bilanga und Umbenennung: „Förderverein Piela-Bilanga“
2000 Abschluss der Trinkwasserversorung Piela
2001 Feierliche Einweihung der Trinkwasserversorgung von Piela unter Anwesenheit des Deutschen Botschafters Herrn Dr. Rau in Piela
2002 Bau einer Schule in Sabra im Departement Bilanga unter Mithilfe der Landesstiftung Baden-Württemberg
2004 und 2005 Start des Projektes „PDMR“ in Koofinanzierung durch das BMZ
Vier Schulanlagen, weiteren Lehrerwohnungen und acht Tiefbrunnen und die zusätzliche Sanierung von Schulen

Schulanlagen:
- Guimboari
- Diabatou
- Tiapaga
- Silguin

Zusätzliche Lehrerwohnungen
- Badalgou
- Thiongoperi
- Niamagdou
- Sabra
- Boungou
2005 Start des Projektes „PACS“ in der Koofinanzierung durch das BMZ
Vorgesehen sind drei Schulanlagen, sechs zusätzliche Lehrerwohnungen und acht Tiefbrunnen
2006 Schulbau in in Diamdiara und Karimama
2007 Bau der Schule in Koguina (Sponsoring durch die All for One Systemhaus AG)
2007 Bau von weiteren Schulen
2010 

Bau eines CEG - Möglicher Ausbau zum Lycee

unter Trägerschaft der l'église evangelique

2011

Besuch einer Gruppe