Pestalozzi-Gymnasium Biberach

Vortrag am 7.4.2016

 

Seit über dreißig Jahren unterstützt das Pestalozzi-Gymnasium Biberach die Aktivitäten des Fördervereins Piéla-Bilanga in dem bitterarmen, kleinen Land Burkina Faso in Westafrika. Die Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrer des Biberach Gymnasiums halfen mit durch Spenden, Weihnachtsaktionen, Charity-Läufen, Supporting Partys und dem Verkauf von Mangos das Lycée Bethlehem in Piela, mit aufzubauen. Im Jahr 2012 besuchten zwei Schülerinnen und zwei Lehrkräfte zusammen die Schule in Piéla am Rande der Sahelzone. Die damalige Botschafterin Burkina Fasos besuchte vor zwei Jahren das Pestalozzi-Gymnasium und bedankte sich für die jahrelange Hilfe.

 

Von der Weltöffentlichkeit weitestgehend nicht wahr genommen, hat es in dem kleinen, bitterarmen Staat Burkina Faso in Westafrika in den letzten zwei Jahren spannende, bemerkenswerte politische Entwicklung gegeben. Diese bezeichnen manche Kommentatoren bereits in Anlehnung an die Revolutionen in Nordafrika in den Jahren davor hoffnungsvoll als den „schwarzafrikanischen Frühling“. Über den Sturz des „ewigen“ Präsidenten Blaise Compoaré im Herbst 2014, den Gegenputsch der Präsidentengarde ein Jahr darauf, der Neuwahl des Präsidenten und des Parlaments im Dezember 2015 und dem Terroranschlag mit 34 Toten und hunderten Verletzten auf ein Restaurant und ein Hotel in der Hauptstadt Ouagadougou soll es beim dem Bildervortrag gehen.

 

Erwin Wiest, Mitbegründer des Fördervereins Piéla-Bilanga und dessen Vorsitzender besucht seit 1987 das Land Obervolta/Burkina Faso. Ende Januar 2016 machte er sich – 10 Tage nach dem Anschlag in Ouagadougou- auf, zum fünfzehnten Mal auf, das Land, die Region, die Mangofelder im Süden und die anstehenden Projekte zu besuchen.

 

Vortrag Pestalozzi-Gymnasium Biberach 07.04.2016
Vertrag und Präsentation des Vorsitzenden Erwin Wiest
am Pestalozzigymnasium Biberach am 07. April 2016
FPB_Vortrag_PG_Biberach_2016_04_07.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.9 MB