· 

13. Tag - 24.02.2018 - Gästehaus - Piela - Markt und Stadt

Samstagsruhe im Maison d'hotes, dem Gästehaus der ADDESP

Gästehaus der ADDESP Piela
Gästehaus der ADDESP Piela

Heute am Samstag ist für mich frei.

Der Workshop war auf drei Tage angesetzt, doch die Teilnehmer wollten den Samstag frei für andere Beschäftigungen, eine Beerdigung stand. War mir recht so kann ich heute in Ruhe einiges erledigen und endlich den Blog wieder auf den aktuellen Stand bringen. Obwohl, Microsoft ärgert mich immer noch, und der Strom fällt am Tag mindestens 10 mal aus. Und eine gute Verbindung gibt es nicht immer. Auch heute scheint es schwierig zu sein. Ich logiere im Gästehaus der ADDESP, der Basisorganisation von Piela. Dieses Haus haben wir vor 20 Jahre finanziert, um erstens der ADDESP Einnahmen zu verschaffen und zweitens eine Möglichkeit haben bei unseren Besuchen unterzukommen. Es ist nach unseren Vorstellungen sehr, sehr einfach. Vier Zimmer mit jeweils zwei Betten, die sogar ein Moskito-Netz haben. Eine Dusche - naja es kommt wenig Wasser und eine Waschgelegenheit und als absoluter Luxus ein WC.

Das für die europäischen Besucher gebraucht wird, aber eben auch Schwierigkeiten macht. Wasserclosett braucht Wasser, und das ist halt öfter mal nicht da. Daher habe ich die Sicherheitsmaßnahme getroffen und einen Eimer Wasser bereit gestellt.

Daneben gibt es auch noch eine Küche und sogar eine Kühlschrank.

Neben mir hat es die letzten Wochen immer wieder den einen oder anderen Besuch gegeben.

Beamte und Angestellte von Unternehmen, die auf Dienstreise sind. Für sie ist das Gästehaus eine zumindest 4-Sterne-Unterkunft. Ich bin froh darüber, dass das Haus angenommen wird, und so das Ziel, der Organisation ein wenig Einnahmen zu verschaffen, mal grundsätzlich funktioniert.

Ein Mouton - Geschenk des Chefs von Bilanga

Ein Mouton Geschenk des Chef im Hof des Gästehausen in Piela
Ein Mouton Geschenk des Chef im Hof des Gästehausen in Piela

Beim Besuch des Kanton-Chefs vom Bilanga vor einigen Tagen habe ich ein Mouton, einen Hammel geschenkt bekommen.

 

Er lebt nun im Hof des Gästehauses.

Das Gespräch mit seiner Majestät war sehr interessant und hoch spannend. Es ging auch um die deutsch-burkinischen Beziehungen. Der Chef war beim Militär bei den Franzosen, ein "Ancien combatant".

links Fanikeba, der Hausmeister  rechts Belem, der Chaufeur
links Fanikeba, der Hausmeister rechts Belem, der Chaufeur
Gästehaus aus einer anderen Sicht
Gästehaus aus einer anderen Sicht

Kommentar schreiben

Kommentare: 0