Termine

Jahreshauptversammlung am Freitag, 20. April 2018

bitte vormerken

Aktuelles

Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK)  in Laupheim spendet das Opfer (800 €) des Neujahr-Gottesdienstes

v.l.n.r. Werner Altvater, Pfarrer Hermann Müller, Erwin Wiest,  Martin Gröner, Helga Alger, Gustl Alger
v.l.n.r. Werner Altvater, Pfarrer Hermann Müller, Erwin Wiest, Martin Gröner, Helga Alger, Gustl Alger

(11.01.2018)

 

Unter dem Motto "Wasser" stand der ökomenische Neujahrsgottesdienst der "Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK)" in Laupheim.  Das Opfer (über 800 €) war dieses Mal vorgesehen für die Aktionen des Fördervereins in Piéla und Bilanga. Erwin Wiest und Werner Altvater vom Förderverein bedankten sich mit einem Bildkalender bei den Verantwortlichen Pfarrer Müller von der Evangelischen Kirche und dem Kirchengemeinderat Martin Gröner. Aus Ochsenhausen mit dabei waren Helga und Gustl Alger. Gerne erinnerte man sich an die gemeinsame Reise nach Piéla vor über 30 Jahren (1987) mit Pfarrer Hermann Müller zu Beginn der Hilfe für die Region am Rand der Sahelzone im westafrikanischen Burkina Faso, damals noch Obervolta.

Zwei Schulen im Bau - Sekundarschule (CEG) in Boutou und Primarschule Kankalsi

(Stand: 18.1.2018)

FPB - CEG in Boutou im Bau - Januar 2018
FPB - CEG in Boutou im Bau - Januar 2018

Mit dem Abschluss eines CEG (Collège éducation géneral),  ist es möglich, die Berufe in der Verwaltung wie im Gesundheitswesen (zum Bsp. Hebamme oder Krankenpfleger) und bei der Polizei und dem Militär, Zoll etc. zu ergreifen. Die Sekundarschule baut auf der Primarschule auf. Diese muss mit einer erfolgreich abgeschlossenen Prüfung beendet werden.

In den letzten Jahren wurden in Burkina Faso viele neuen Primarschulen, aber nur wenige CEGs gebaut. Es gibt daher eine große Anzahl von Schülerinnen und Schüler in Piéla und Bilanga, die in diese mittlere Sekundarausbildung möchten. Auch der Förderverein hat dazu beigetragen, dass mehr Kinder eine Primarschule besuchen konnten. Das hat nun einen Run auf die Sekundarschulen erzeugt. Geplant ist zunächst der einer "Mittelschule" in Boutou, einem größeren Dorf in der Kommune Bilanga. 

Weiter ist eine Primarschule in Kankalsi in der Nähe von Piela im Bau.

Maßgeblich wird die Projektdurchführung  Ralph Stern, zusammen mit Dr. Pascale Pouzet in die Hand nehmen. Erwin Wiest wird die beiden begleiten. Das Projekt hat einen finanziellen Umfang von ca. 200.000 €. Davon übernimmt dieses Mal das BMZ (Ministerium zur Entwicklungs-zusammenarbeit) 49 %, der Verein muss durch Spenden 51 % aufbringen. Das sind in den drei Jahren ca. 100.000 €, also jährlich um die 35.000 €.

Wiederum eine große Herausforderung.

FPB - Primarschule in Kankalsi - im Bau - Januar 2018
FPB - Primarschule in Kankalsi - im Bau - Januar 2018

Neun Kleinprojekte genehmigt und gestartet - Neue Wege

Mehr Verantwortung für die lokalen Organisationen

Erfolgreicher Anbau von Speisekartoffeln einer Frauengruppe in der Nähe von Bilanga

Eines der erfolgreichen neun Microprojekte ist der Kartoffelanbau einer Frauengruppe in der Nähe von Bilanga.

Erstmals sollen in der Gegend übliche Kartoffeln angebaut werden. Also nicht Yams und auch keine Süßkartoffeln. Dies  sei eine Marktlücke in der Region. Die Ernte soll jetzt eingebracht werden. Ein Erfolg.

Projektreise begeistert die "Neuen"

(November 2017)

Mädchenschule: Duschen und Latrinen sind fertig

(18.1.2018)

Die Duschen und Latrinen sind fertig.

Jetzt wird ein neuer Werkstattraum gebaut und die die Wohnung für den Direktor.

 

Schulprojekt mit fünf Primarschulen erfolgreich abgeschlossen und abgerechnet

(18.1.2018)

Alle vorgesehenen Maßnahmen des Schulprojektes 2014 bis 2017 sind termingerecht fertig gestellt worden.

Die Abrechnung ist erstellt und wird im Moment durch das BMZ geprüft.

Da von unseren Partnern, der APB, sehr umsichtig und wirtschaftlich verfahren wurde, konnte die Mittelreserve mit Zustimmung des BMZ genutzt werden für zusätzliche Maßnahmen genutzt werden, u.a. dem Bau eines großen Sammelbehälters für Müll und zusätzliche Bänke für die mehrere Schulen. 

Trotz dieser Ausweitung der Maßnahmen waren die Ausgaben letztlich ein wenig geringer als das vorgesehene Budget. Die Differenz der Zuschussmittel haben wir, wie es die Richtlinien vorschreiben, an die Bundeskasse zurückgezahlt. 

Primarschule in Djoari - Burkina Faso - Förderverein Piela Bilanga Ochsenhausen
Primarschule in Djoari - Burkina Faso - Förderverein Piela Bilanga Ochsenhausen

Als letzte der fünf Schulen wurde die Primarschule im Dorf Djoari endgültig fertig - ein Klasse konnte von der Hirsestrohschule in ein festes Gebäude umziehen.

Auch die Latrinen konnten fertig gestellt werden. Sieht alles gut und "nagelneu" aus.

Danke an die Projektpartner vor Ort.

 

Latrinen zur Primarschule in Djoari - Burkina Faso - Förderverein Piela-Bilanga Ochsenhausen
Latrinen zur Primarschule in Djoari - Burkina Faso
Die Kinder von Niafari freuen sich über die neue Schule
Die Kinder von Niafari freuen sich über die neue Schule

Vier Schulen einschließlich je einer Lehrerwohnung des BMZ Projektes 2014-16 waren bereits im Jahr 2015 fertig gestellt worden in den Dörfern Djoaboani und Siala. Zwei bereits im Jahr 2014 in den Dörfern Karbani und Niafari.

Die neuen Schulen haben mit jeweils einer Klasse den Betrieb aufgenommen. Hundert Kinder können eine feste Schule besuchen.

 

Mehr Informationen: Projekt 2014 - 2016

Batikkarten

Mit einer von Hand hergestellten Batik-Karte als Weihnachts- und Neujahrsgruß, zum Geburtstag oder einem anderen Anlass und mit handschriflichen Zeilen bereiten Sie gerade in Zeiten der digitalen Kommunikation viel Freude. Gleichzeitig helfen Sie durch Ihre Spende den Menschen in Piéla und Bilanga sowie den Künstlern in Burkina Faso. Mehrere Unternehmen und Organisationen in unserem Bekanntenkreis haben sich schon vor Jahren bewusst dafür entschieden, ihren Geschäftspartnern anstelle von Geschenken Batik-Karten zukommen zu lassen – verbunden mit einer Spende an unseren Verein. Die Frage: „Was schenken wir dieses Jahr?“, erübrigt sich; gleichzeitig zeigen sie damit ihr soziales Engagement. Unter einer Vielzahl von Motiven (Frauen, Kinder, Sport, Feldarbeit, …) finden Sie auch Weihnachtsmotive.

 

Eine Auswahl der Karten

Weitere Infos

Jahreshauptversammlung am 28. April gut besucht

Vorstand neu gewählt - Gustl Alger zum Ehrenmitglied ernannt nach 35 jähriger Vorstandstätigket

Vorstand des Fördervereins Piéla-Bilanga, Ochsenhausen
Vorstand des Fördervereins Piéla-Bilanga e.V. Ochsenhausen seit 28.04.2017 v.l.n.r. Rolf Wiedmann, Erwin Wiest, Anita Isser, Werner Altvater, Dr. Pascale Pouzet, Ralph Stern, Claus Lukat
Erwin Wiest überreicht Gustl Alger einen Präsentkorb
Erwin Wiest überreicht Gustl Alger einen Präsentkorb

Nach 35 - jähriger Tätigkeit im Vorstand hat Gustl Alger sein Ehrenamt als Beisitzer aus Altersgründen zur Verfügung gestellt. Er wird den Förderverein weiterhin unterstützen als Organisator des Weihnachtsmarktes und Helfer der Mango-Aktion. Der Vorsitzende Erwin Wiest würdigte die großen Verdienste von Gustl Alger. "Ohne seine Idee gäbe es den Verein nicht".

Projekt 2011-14 - Auch "vertiefte" Prüfung erfolgreich bestanden

(Stand April 2017)

Kinder vor der Schule Nalongou Januar 2012
Kinder vor der Schule Nalongou Januar 2012

Eine "vertiefte" Prüfung des Projektes durch das BMZ im Frühjahr diesen Jahres wurde erfolgreich bestanden. Bei dieser Art der Prüfung müssen einzelne Belege nachgewiesen werden. Das war für den Verein kein Problem. Alle 15 Belege wurden in kürzester Zeit nachgewiesen. 

Die Zahlen zeigen, dass die ausgegeben Mittel ein wenig unterhalb des veranschlagten Budgets liegen, und die Budgetlinien gut eingehalten wurden.

Der Umfang beträgt rd. 300 000 €, davon 75 % Zuschuss durch das BMZ.

 

Details siehe: BMZ-Projekt 2011