Termine

Jahreshauptversammlung mit Satzungsänderung am Freitag, 10. Mai 2019 - Einladung

Kinder der Privaten Primarschule im November 2018
Kinder der Privaten Primarschule im November 2018

Die Jahreshauptversammlung findet statt am:

 

Freitag, 10. Mai 2019

Beginn; 19.00 Uhr (!)

Hotel "Mohren" in Ochsenhausen

 

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung wird über die Fortführung des Vereins über das Jahr 2020 hinaus entschieden.

(Satzungsänderung)

 

Zu den Einzelheiten und Unterlagen

 

Es gibt natürlich auch wieder Bilder aus Piela und Bilanga und ein Video aufgenommen bei der Inauguration des CEG in Botou, gedreht durch das burkinische Fernsehen. 

 

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt ist der Finanzbericht 2018.

und der Rechenschaftsbericht (Das Wichtigste zusammengefasst) 

 

Es gibt wieder Mangos - ab 8. Mai 2019

Anfang Mai gibt es wieder die super Mangos aus Burkina Faso.

Konkret ab dem 08. Mai 2019

 

Reservieren Sie schon heute Ihren Bedarf.

 

Mail: Mangos-Piela

Tel:. 07352 / 85 09

 

Weitere Informationen:

 

Mango-Aktion 2019

 

Wochenmärkte:

 

Mittwoch, 08. Mai    Biberach

Freitag, 10. Mai       Ochsenhausen

Samstag, 11. Mai     Biberach

Aktuelles

Bundeskanzlerin Merkel trifft Präsident Roch Kaboré in Ouaga

beim Besuch von Roch Kaboré in Berlin im Februar 2019
beim Besuch von Roch Kaboré in Berlin im Februar 2019

Laut Medienberichten (aus Burkina Faso) will sich Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem burkinischen Präsidenten Roch Kaboré in der Hauptstadt Ouagadougou zu einem Arbeitsbesuch treffen. 

Dies berichten burkinische Zeitungen, die sich auf das Amt des Staatspräsidenten  berufen. Das Treffen findet zusammen mit den Regierungschefs der G5-Sahel-Staaten statt. Beim Besuch im Februar diese Jahres in Berlin hatte die Bundesregierung weitergehende Hilfen für die vom Terrorismus gebeutelte Region zugesagt.

Rundbrief 2019

Der Rundbrief 2019 zum Anschauen mit Klick auf das Bild

 

oder 

 

herunterladen

 

Wir verschicken den Rundbrief klima-neutral.

 

Siehe dazu das Programm von suedmail.

CEG Botou ist fertig - Platz für 320 Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe - das Administrationsgebäude ist im Bau

Zwischen-Nachweis 2018 beim BMZ

CEG Botou - Bau des Adminstrationsgebäudes - im Januar 2019
CEG Botou - Bau des Adminstrationsgebäudes - im Januar 2019

Das Schulbauprojekt 2017 - 19 geht auf die Zielgerade. Das Administrationsgebäude ist im Bau. Die Baumsetzlinge für das Beschattungswäldchen werden im Moment (April 2019) gepflanzt.

 

Weiter werden bis September die Solaranlagen für Licht installiert, die restlichen Möbel geliefert und die Schulungen für den Elternbeirat durchgeführt. 

 

Primarschule in Kankalsi ist fertig

Primarschule Kankalsi - Klasse beim Besuch 2019
Primarschule Kankalsi - Klasse beim Besuch 2019

Bereits zum Oktober 2018 konnte die Primarschule in Kankalsi mit 76 Kindern bezogen werden. (davon 40 Mädchen und 36 Jungen). Die zwei mit Tischen und Bänken bestückten weiteren Klassenzimmer werden vom CEG, das in der Nähe gebaut wird vorübergehend benutzt. Im Oktober kommen "Erstklässer" dazu Auch die Latrinen, der Brunnen und die Lehrerwohnung sind fertig.

 

Weiter gibt es ein Wäldchen ("Bosquet") um die Schule, da gerade gepflanzt wird. 

Deutschbücher für die Oberschulen der Region in Höhe von 10.000 € sollen gekauft werden

(10.04.2019)

Lycée des Departements in Piela  - Präsentation der Bücher aus der Geldspende Nov. 18
Lycée des Departements in Piela - Präsentation der Bücher aus der Geldspende Nov. 18

Anlässlich des Besuches im Februar 2019 wurden "Gutscheine" in Höhe von 10.000 € verteilt.

Das Lycée Bethelehem der Protestantischen Kirche in Piela,  und jeweils das staatliche Lycée in Piela und Bilanga können 13.200 FCFA. (ca. 2.000 €) für Bücher verwenden. 

Weiter erhielt die Primarschule der Protestantischen Schule einen Bücherscheck in Höhe von 1.000 €, genauso wie die Mädchenschule.

(14.01.2019)

Offizielle Überreichung der Schulbücher im Departement-Lycee Piela
Offizielle Überreichung der Schulbücher im Departement-Lycee Piela

Bereits beim Besuch der Gruppe im November wurde ein Scheck über 500 € ( 300.000 FCFA) an die Schule überreicht. Gedacht für Schulbücher, insbesondere für den Deutsch-Unterricht. Die Bücher wurden beschafft und konnten nun offiziell durch die Partnerorganisation an die Lehrer des Lycées Piela überreicht werden. Schecks und damit Bücher gab es im gleichen Umfang für das Lycee Bethelehem der Protestantanischen Kirche und das staatliche Lycee in Bilanga.

Weiter hatte die Gruppe für das vorbildliche Engagement der Eltern der Primarschule Kankalsi 200 € spendiert. Ebenso für den Bedarf der Schule.

Reisegruppe Februar 2019 zurück

Die Reisegruppe beim Chef von Bilanga
Die Reisegruppe beim Chef von Bilanga

(26.02.2019)

Eine Reisegruppe des Vorstandes ist am 23. Februar 2019 heil und gesund von einer zweiwöchigen Reise aus Burkina Faso zurückgekehrt.

Im Moment sind Reisen in das westafrikanische Land südlich der Sahara problematisch. Fast täglich gibt es Anschläge auf staatliche Einrichtungen und das Militär von dschiadistischen Gruppen aus Mali und dem Niger und wohl auch aus dem Land selbst. Die fast immer zu vielen bis Duzenden Todesopfer auf beiden Seiten führen.  Das burkinische Militär ist zu schwach ausgerüstet und zu schlecht ausgebildet, um darauf angemessen zu reagieren,

 

Über tausend Schulen wurden geschlossen, da es Drohungen gegeben hat. Die Lehrer sollen auf arabisch den Koran lehren.

 

Der Norden mit der Grenze zu Mali und Westen mit der Grenze zu Niger, auch zunehmend der Süd-Osten steht im Brennpunkt von Überfällen und Militäraktionen. Siehe dazu auch den obigen Artikel mit den Links. 

 

Im Gebiet um Piela und Bilanga ist jedoch ruhig, ca. 150 km von den Brennpunkten entfernt. Trotzdem rät das Auswärtige Amt in seinen Sicherheitshinweisen als auch beim Gespräch in der Deutschen Botschaft von Reisen auch in diese Region ab.

Der Vorstand hatte daher länger beraten, ob die Reisegruppe fahren sollte. Den Ausschlag für die Reise gab, dass gerade in dieser schwierigen Situation die Partner vor Ort nicht im Stich gelassen werden sollen.

 

Die Reise ist vollkommen ruhig, ohne Zwischenfälle verlaufen. Es wurden die Orte von im Bau befindlichen Schulen (Botou, Kankalsi) und den Standorten des geplanten neuen BMZ-Projektes (Piela Stadt und Tobou) besucht. Neben den vielen Gruppen, die Mikro-Projekte durchführen, wie die Gruppe von "Piela propre"  (Sauberes Piela). Eine Frauengruppe säubert die die Landschaft von den schrecklichen Plastiktüten und Flaschen. Ein charmantes Projekt. Daneben gab es zahlreiche Gespräche und Besuche von Schulen, der Kirche, der Botschaft in Ouaga u.u.u. 

2018 - Weitere elf Mikro-Projekte

Zweites Jahr

Wiederum  Anbau von Speisekartoffeln einer Frauengruppe

Bereits Ende des Jahres 2018 wurden elf Mikro-Projekte an Gruppen vergeben. 

Zuvor hatte es einen umfangreichen Wettbewerb um die Mittel gegeben. Sage und scheibe 52 Projektanträge wurden eingereicht.

Die APB hat 11 davon vergeben. Die Übergabe der Schecks erfolgte anlässlich des Besuches im November 2018. Der Förderverein ist gespannt auf die Ergebnisse.

Die Frauengruppe von "Piela propre" mit ihrem neuen Werkzeugen
Die Frauengruppe von "Piela propre" mit ihrem neuen Werkzeugen

Besuchergruppe zurück aus Burkina Faso

(Stand: 12.11.2018)

Reisegruppe 2018 Förderverein Piéla-Bilanga Ochsenhausen und Freundeskreis BAREKA, Untergruppenbach
Reisegruppe 2018 Förderverein Piéla-Bilanga Ochsenhausen und Freundeskreis BAREKA, Untergruppenbach

Eine Besuchergruppe des Vereins  war von Ende Oktober bis Anfang November in Piela und Bilanga. Sie hatte sich einer Gruppe des Vereins BAREKA aus Untergruppenbach angeschlossen. 

Der Besuch lief sehr erfolgreich, wenn man von den Krankheiten (fiebriger Virusinfekt mit Husten und Bronchitis) absieht, von der alle Teilnehmer betroffen waren. 

Besucht wurde die fertig gestellte Primarschule in Kankalsi und das CEG (Sekundarschule) in Botou. Unser großes BMZ-Projekt. Besonders die Primarschule in Kankalsi wurde als sehr gelungen erkannt. Die Projekte der Protestantischen Kirche (Erweiterung der Mädchenschule, Renovation der Primarschule, Weiteres Schulgebäude des Lycée) sind ohne Probleme umgesetzt worden.

Weiter gab es viele Gespräche mit den Verantwortlichen des Projektträgers vor Ort, der APB.

Auch wurden die Schecks für die Mikro_Projekte des neuen Jahres überreicht. 

Getrübt wurde der Besuch durch die unklare Sicherheitslage. Die Besucher wurden nachts durch Polizisten bewacht.

Traditioneller Chef von Piéla Hampani Lankoande gestorben

Chef de Piela Hampani LANKOANDE - aufgenommen im Februar 2018
Chef de Piela Hampani LANKOANDE - aufgenommen im Februar 2018

Der Chef des Kantons Piela Seine Majestät Hampani Lankoande ist am Sonntag, 25. November 2018 verstorben. Er wurde sehr alt - um die 90 Jahre. Das genaue Geburtsdatum ist nicht bekannt. 

Alle Besucher der letzten Jahren waren von Würde und Weisheit und dem Humor des Verstorbenen in Bann gezogen. 

Der traditionelle Chef war seit Jahrzehnten das traditionelle Oberhaupt des Kantons, eines größeren Herrschaftsgebietes, das das Département Piela umfasst.

Neben dem demokratisch gewählten Bürgermeister der Kommune von Piela und dem Präfekten (vom Staat eingesetzt) ist der Chef, seine Majestät, die Autorität schlechthin. Der "Chef de canton" ist das Oberhaupt über die jeweiligen Dorfchefs und die Bevölkerung der Ethnie der Gourma und ist dem König, der in Fada N'Gourma verpflichtet. Der jeweilige Chef der Piela steht hierarchisch aber auch über dem Chef von Bilanga, dem "kleinen Bruder".  Sein Wort gilt und wird auch von den modernen Autoritäten  anerkannt. Von seiner Wichtigkeit steht er wahrscheinlich darüber. Aber wer weiß das schon von uns. Für Angehörige unserer Kultur ist das schwer zu erklären und noch weniger zu verstehen. Man kann die Position vielleicht mit der eines Grafen des Mittelalters vergleichen. Als es noch keine Bürgermeister, keine Kreistage und keine Landräte gegeben hat. Eine im traditionellen, ländlichen Afrika immer noch sehr gewichtige Autorität.

Die Beerdigung hat auf dem königlichen Friedhof am 27. November stattgefunden.

Der neue Chef muss aus dem "Adelsgeschlecht" der Lankoande kommen. Seien wir gespannt auf den neuen Chef und dessen Wahl.