Aktuell

Mango Aktion 2017 - musste abgesagt werden - Lieferprobleme

Die Mango-Aktion 2017 musste leider ausfallen.

Ab Mittwochmorgen (10.05.)  haben wir von unserem Lieferanten in Tuttlingen (einem Verein der Entwicklungszusammenarbeit) die Nachricht erhalten, dass keine Lieferung aus Burkina erfolgt ist. Auch eine Lieferung in der darauffolgenden Woche konnte nicht garantiert werden.

 

Unsere Information dazu: Hintergrund ist, dass der Flughafen Ouagadougou von den vorgesehenen Frachtflugzeugen nicht mehr bedient wird. Daher wurde versucht, die Lieferung über Ghana umzuleiten. Dies ist ein viel weiterer Weg und es gibt zusätzliche Probleme. Die Lieferung ist völlig unsicher. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Mangos überreif ankommen (da sie schon lange unterwegs sind) ist sehr groß.

 

Wir können die Enttäuschung verstehen - auch uns fehlen fest eingeplante Einnahmen und  

bitten um Ihr Verständnis.

 

Weitere Informationen:

 

Erwin Wiest 0174 / 488 56 30

Erich Reck 07352 / 4705

Für das Illertal Werner Altvater 07354 / 1888

                                       

weiter

 

Jahreshauptversammlung gut besucht

Gustl Alger zum Ehrenmitglied ernannt - Dr. Pascale Pouzet neu im Vorstand

Vorstand des Fördervereins Piéla-Bilanga, Ochsenhausen
Vorstand des Fördervereins Piéla-Bilanga e.V. Ochsenhausen seit 28.04.2017 v.l.n.r. Rolf Wiedmann, Erwin Wiest, Anita Isser, Werner Altvater, Dr. Pascale Pouzet, Ralph Stern, Claus Lukat
Erwin Wiest überreicht Gustl Alger einen Präsentkorb
Erwin Wiest überreicht Gustl Alger einen Präsentkorb

Nach 35 - jähriger Tätigkeit im Vorstand hat Gustl Alger sein Ehrenamt als Beisitzer aus Altersgründen zur Verfügung gestellt. Er wird den Förderverein weiterhin unterstützen als Organisator des Weihnachtsmarktes und Helfer der Mango-Aktion. Der Vorsitzende Erwin Wiest würdigte die großen Verdienste von Gustl Alger. "Ohne seine Idee gäbe es den Verein nicht".

Batikkarten

Mit einer von Hand hergestellten Batik-Karte als Weihnachts- und Neujahrsgruß, zum Geburtstag oder einem anderen Anlass und mit handschriflichen Zeilen bereiten Sie gerade in Zeiten der digitalen Kommunikation viel Freude. Gleichzeitig helfen Sie durch Ihre Spende den Menschen in Piéla und Bilanga sowie den Künstlern in Burkina Faso. Mehrere Unternehmen und Organisationen in unserem Bekanntenkreis haben sich schon vor Jahren bewusst dafür entschieden, ihren Geschäft spartnern anstelle von Geschenken Batik-Karten zukommen zu lassen – verbunden mit einer Spende an unseren Verein. Die Frage: „Was schenken wir dieses Jahr?“, erübrigt sich; gleichzeitig zeigen sie damit ihr soziales Engagement. Unter einer Vielzahl von Motiven (Frauen, Kinder, Sport, Feldarbeit, …) finden Sie auch Weihnachtsmotive.

 

Eine Auswahl der Karten

Westafrikanische Woche Laupheim Januar 2017

Vortrag Volkshochschule Laupheim 24.01.2017 18:30 Uhr gut besucht

(25.01.2017)

Sehr gut besucht war der Vortrag von Erwin Wiest in Laupheim. Viele Fragen ergaben sich aus dem spannenden Bildervortrag über Land und Leute in Burkina Faso und den Aktivitäten des Fördervereins in Piela und Bilanga.

Vortrag Volkshochschule Laupheim bei Westafrika - Woche am 24.01.2017
Erwin Wiest
Vortrag : Burkina Faso - "das Land der aufrichtigen Menschen" oder "Schwarzafrikanischer Frühling" - Vorbild für Afrika
VHS_Lphm_Vortrag_2017_01_24.pdf
Adobe Acrobat Dokument 18.8 MB
Flyer Westafrikanische Woche 23.-29. Januar 2017
Flyer der Volkshochschule Laupheim zur Westafrikanischen Woche
VHS_Laupheim.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB

Bei der Mädchenschule geht es weiter

(20.01.2017)

Neue Nachrichten und Bilder von der Mädchenschule Piéla. Die Latrinen sind fast fertig.

Und auch ein weiterer Arbeitsraum wird gebaut.

 

Schulprojekt mit fünf Primarschulen erfolgreich abgeschlossen

(11.04.2017)

Alle vorgesehenen Maßnahmen des Schulprojektes 2014 bis 2016 sind zu Ende des letzten Jahres termingerecht fertig gestellt worden. Da von unseren Partnern, der APB, sehr umsichtig und wirtschaftlich verfahren wurde, konnte die Mittelreserve für zusätzliche Maßnahmen genutzt werden

Weihnachtsmarkt in Eichbühl 23.12.2016 zugunsten Piela-Bilanga

Weihnachtsmarkt Eichbühl 2016
Weihnachtsmarkt Eichbühl 2016

(30.12.2016)

Einen Tag vor Heiligabend veranstalteten die Anwohner der Brühlgasse in Eichbühl einen kleinen Weihnachtsmarkt. Wie bereits im letzten Jahr zugunsten den Fördervereins Piela-Bilanga.

Hier die Infos

Wir sagen HERZLICHEN DANK für diese Aktion und die damit verbundene großzügige Spende.

 

Primarschule in Djoari jetzt fertig - Neueste Info aus Piela

Primarschule in Djoari - Burkina Faso - Förderverein Piela Bilanga Ochsenhausen
Primarschule in Djoari - Burkina Faso - Förderverein Piela Bilanga Ochsenhausen

(19.12.2016)

Die Primarschule im Dorf Djoari ist jetzt endgültig fertig - ein Klasse ist in dieser Schule ist im Herbst von der Hirsestrohschule in ein festes Gebäude umgezogen.

Auch die Latrinen konnten fertig gestellt werden. Sieht alles gut und "nagelneu" aus.

Danke an die Projektpartner vor Ort.

 

Latrinen zur Primarschule in Djoari - Burkina Faso - Förderverein Piela-Bilanga Ochsenhausen
Latrinen zur Primarschule in Djoari - Burkina Faso

Neues Bildungsprojekt (BMZ) in der Vorbereitung

Geplant sind ein CEG und eine Primarschule

(Stand: 24.12.2016)

 

In der Antragsvorbereitung beim Förderverein ist ein neues Bildungsprojekt. Geplant sind eine weiterführende Schule, (CEG), also eine Schule der Klassenstufen 7-10, und eine Primarschulen der Stufen 1-6.

In einem regen Austausch und Abstimmung mit den Verantwortlichen des Projektträgers APB in Afrika wird das Projekt erarbeitet. Federführend beim Förderverein ist Ralph Stern.

 

Mit dem Abschluss eines CEG (Collège éducation géneral), also der auf die Primarschule aufbauende schulischen Ausbildung  ist es möglich, die Berufe in der Verwaltung, als im Gesundheitswesen ( zum Bsp. Hebamme oder Krankenpfleger) und bei der Polizei und dem Militär, Zoll etc. zu ergreifen.

In den letzten Jahren wurden in Burkina Faso viele neuen Primarschulen, aber nur wenige CEGs gebaut. Es gibt daher eine große Anzahl von Schülerinnen und Schüler in Piéla und Bilanga, die in diese mittlere Sekundarausbildung möchten. Geplant ist zunächst ein Mittlerschule in Boutou im Bezirk Bilanga.

Maßgeblich wird die Antragsbearbeitung und Projektdurchführung das neue Vorstandsmitglied Ralph Stern, zusammen mit Pascale Pouzet in die Hand nehmen. Erwin Wiest wird die beiden begleiten. Im Moment wird in Zusammenarbeit mit den afrikanischen Freunden der Antrag vorbereitet. Im Herbst muss das Papier bei bengo abgegeben werden, damit das Projekt pünktlich zum 1.1.17 starten kann. Es wird einen finanziellen Umfang von ca. 200.000 € haben. Davon übernimmt das BMZ (Ministerium zur Entwicklungszusammenarbeit) 50 %, der Verein muss durch Spenden 50 % aufbringen. Das sind in den drei Jahren ca. 100.000 €, also jährlich um die 35.000 €.

Wiederum eine große Herausforderung.

Weitere Infos

Jahreshauptversammlung am 24. Juni 2016 erfolgreich verlaufen

Die Jahreshauptversammlung am 24. Juni 2016 im Hotel "Mohren" in Ochsenhausen ist erfolgreich verlaufen. Schwerpunkte der Versammlung waren der Jahresbericht des Vorsitzenden Erwin Wiest und Finanzbericht, vorgestellt von Werner Altvater. Der Ochsenhausener Bürgermeister Andreas Denzel bescheinigte dem Verein eine gute Arbeit und führte die einstimmige Entlastung durch. Für das langjährige Vorstandsmitglied Henryiette Gaismaier wurde Ralph Stern in den Vorstand gewählt. Weitere Informationen über die Jahreshauptversammlung 2016 hier ....

Piela hat wieder hygienisch gutes Wasser

Wasserhochbehälter mit 60 m3 steht

(Stand 10.04.2016)

Seit Ende 2015 hat die Stadt Piéla wieder ausreichend hygienisch gutes Wasser.

 

Der Wiederaufbau des Wasserturm ist erfolgreich beendet und es fließt wieder Wasser an die 12 Abgabestationen.

 

Beim Besuch der Delegation im Februar 2016 zeigten die Einwohner des kleinen Städtchens ihre übergroße Dankbarkeit durch eine großes Fest.

 

Möglich geworden war der Neubau des Wasserturm (Chateau d'eau) durch die vielen Spenden der Mitglieder und Freunde des Fördervereins. Über 65 Tausend Euro kamen zusammen.

 

 

Projektreise ohne Zwischenfälle

Reisegruppe 2016 v.l. Barbara Rode (BAREKA) , Susanne Langer (BAREKA), Erwin Wiest (FBP) , Dramane Toe (afrikanischer Freund) , Pascale Pouzet (FPB)
Reisegruppe 2016 v.l. Barbara Rode (BAREKA) , Susanne Langer (BAREKA), Erwin Wiest (FBP) , Dramane Toe (afrikanischer Freund) , Pascale Pouzet (FPB)

(20. März 2016)

 

Der Vorsitzende Erwin Wiest und Pascale Pouzet (Vereinsmitglied und Dolmetscherin)  sind wieder nach Haus zurückgekehrt.

Es war eine anstrengende Reise, auch wegen des vorangegangen Terroranschlags in Ouagadougou. Neben dem Besuch der fast fertig gestellten Schulen des BMZ - Projektes in Siala und Djoabani wurde die "Mädchenschule" besucht, der neu errichtete Wasserturm besichtigt und es gab viele Gespräche. Ein weiterer Schwerpunkt war ein Workshop mit den Verantwortlichen der APB und den deutschen Gästen. Diesen hatte Pascal Pouzet vorbereitet.

Weiter zur Projektreise 2016

Finanzbericht 2016 - Spenden auf sehr hohem Niveau

Der Finanzbericht zeigt, dass die Einnahmen insbesondere auch der Spenden im Jahr 2016 gleich hoch geblieben sind. Mit den Spenden, Mitgliedsbeiträgen, der Mango-Aktion und der Weihnachtsaktion und des BMZ-Zuschusses konnten weitere Schulen, die Renovation der  Mädchenschule und die Hilfe für die behinderten jungen Menschen finanziert werden.

 

Hier der Finanzbericht 2016

 

Ausbildung von behinderten jungen Menschen weiterhin erfolgreich

(Stand: Februar 2016)

Unsere "Azubis", die das Schneiderhandwerk erlernen
Unsere "Azubis", die das Schneiderhandwerk erlernen

Seit September 2014 lernen 16 junge behinderte Menschen aus Piéla das Schneiderhandwerk und können so nach ihrer Ausbildung ihren Lebensunterhalt selbst verdienen.

Eine Aktion, die ihnen die Würde zurückgibt. Behinderte Menschen leben in Burkina Faso am Rande der Gesellschaft, weil es die die in Industrieländern übliche Unterstützung durch den Staat nicht gibt.

Der Besuch im Januar 2016 zeigte auf, dass dieses Projekt sehr erfolgreich läuft.

mehr

Mädchenschule bekommt neues "Werkstattgebäude"

2015 - Brunnen fertig gestellt

(Stand 10.04.2016)

Schülerinnen der Mädchenschule
Schülerinnen der Mädchenschule

Die Mädchenschule wird weiter renoviert. Mit diesem "Projektle" hatte 1981 alles angefangen: dem Bau einer Schule mit "Internat" für Mädchen im Alter zwischen 12 - 15 Jahren, die Lesen und Schreiben, Hygiene und hauswirtschaftliche Themen auf dem Stundenplan hatten und haben. Die Summe von 5.000 DM war der Anfang. Jetzt, nach 33 ist die Schule renovierungsbedürftig. Lesen Sie dazu die Geschichte des Beginn des Fördervereins ... mit der Mädchenschule fing alles an

Aktuelles BMZ- Bildungsprojekt - Fünfte Primarschule fast fertig

(Stand Juli 2016)

Die Kinder von Niafari freuen sich über die neue Schule
Die Kinder von Niafari freuen sich über die neue Schule

Die fünfte Primarschule in Djoari ist in der Endphase der Baus. Es fehlt noch der Brunnen und die Schulgärten.  Vier Schulen einschließlich je einer Lehrerwohnung des BMZ Projektes 2014-16 waren bereits im Jahr 2015 fertig gestellt worden in den Dörfern Djoaboani und Siala. Die ersten zwei waren bereits im Jahr 2014 in den Dörfern Karbani und Niafari fertig geworden.

Die neuen Schulen haben mit jeweils einer Klasse den Betrieb aufgenommen. Hundert Kinder können eine feste Schule besuchen.

Im Moment (2016) wird die Schule in Djoari gebaut, die weiteren Lehrerwohnungen, Brunnen, Küchen und die Ausrüstung mit Solarlicht in allen Schulprojekten. Auch die Anlage der Schulgärten wird in diesem Jahr 2016 erfolgen.

 

Mehr Informationen: Projekt 2014 - 2016

Projekt 2011-14 - Verwendungsnachweis genehmigt

(Stand April 2016)

Kinder vor der Schule Nalongou Januar 2012
Kinder vor der Schule Nalongou Januar 2012

Das im Jahr 2011 begonnene Projekt hat seine Ziele erreicht.

Alle vier Schulen, nämlich die in Nalongou, Yassoumbiaga, Kalari und Tanibiaga sind fertig gestellt. Die Schülerinnen und Schüler konnten aus ihren Hirsestrohschulen umziehen in festen Schulgebäude. Damit ist der Unterricht jetzt auch in der Regenzeit möglich.

Teilweise war die Bohrung nach Trinkwasser negativ, das heißt es wurde keine wasserführende Schicht oder Kluft erreicht. Daher mußten zwei Bohrungen an anderer Stelle wiederholt werden. Das Projekt mit einer Laufzeit von 2011 bis Ende März 2014 beinhaltete den Bau von vier Schulen mit allem Drum und Dran (Schulräume, zwei Lehrerwohnungen, Tiefbrunnen, Solarlicht, Ausstattung mit Schulmöbeln ), den Bau von weiteren vier Lehrerwohnungen an bereits bestehenden Schulen und die Bohrung und Ausbau von Trinkwasserbrunnen an weitern vier bestehenden Schulen. Der Verwendungsnachweis ist jetzt erfolgreich anerkannt wirden. Die Zahlen zeigen, dass die ausgegeben Mittel ein wenig unterhalb des veranschlagten Budgets liegen, und die Budgetlinien gut eingehalten wurden.

Der Umfang beträgt rd. 300 000 €, davon 75 % Zuschuss durch das BMZ.

 

Details siehe: BMZ-Projekt 2011