Förderverein Piéla - Bilanga e.V.

Ochsenhausen

Wir sind:

Wir sind ein gemeinnütziger Verein mit an die 280 Mitgliedern (Stand 2021), der seit 1982 im Nord-Osten von Burkina Faso hilft und Projekte initiiert und durchführt.

 

Alle Verantwortlichen des Vereins und der Vorstand sind ausschließlich ehrenamtlich tätig und erhalten für ihr Engagement kein Geld.

 

Die Belohnung ist, wenn man so will, die Freude über das Erreichte und die Dankbarkeit der Freunde in Westafrika, die Beziehung und den persönlichen Austauch mit den Menschen dort.

 

Unser Einsatzgebiet sind die "Ländlichen Gemeinden" Piela und Bilanga in Burkina Faso.

 

Wir möchten alle unsere Mitglieder und Spenderinnen und Spender persönlich kennen, und kein anonymer Geld-Sammel-Verein sein. 

 

Die Projekte sind:

  • der Bau von Schulen und Trinkwasserbrunnen (Primar- und Sekundarschulen)
  • der Bau und die Unterstützung des Lycées (Gymnasiums) der protestantischen Kirche des Gourma-Landes
  • Aufklärungsmaßnahmen gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen und Frauen, Früh- und Zwangsverheiratung
  • die Unterstützung von Frauenzentren,
  • die Ausbildung und Hilfe von behinderten Menschen in Piéla und Bilanga

Hilfe die ankommt

Partnerschaftlich - fokussiert räumlich und thematisch

wir kennen die unsere Mitglieder und Spender persönlich

Wir wollen uns nicht verzetteln und eine dauerhafte Partnerschaft zu unseren afrikanischen Freunden aufbauen. Wir sind überzeugt, dass nur so und ausschließlich nur so nachhaltige Entwicklungen und Fortschritte möglich sind

Wir lassen uns dabei von der Prämisse leiten "Hilfe zur Selbsthilfe". 

Professionell - durch jahrzehntelange Erfahrung mit festen Partnern

Fast jährlich - und das seit vierzig Jahren - besuchen wir uns gegenseitig. Wir engagieren uns in der Region und arbeiten mit den Partnern in der Region eng zusammen . Es sind dies die Association Piéla-Bilanga (APB), die Basisorganisationen von Piéla und Bilanga, die Evangelische Kirche des Gourma-Gebietes und weitere lokale Vereinigungen (Behinderte, Imker, Frauengruppen, weitere Gruppen).

 

Dabei haben wir uns - manchmal schmerzlich - ein große Expertise in Fragen der Entwicklungszusammenarbeit erarbeitet.

 

Wir arbeiten mit dem BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung)  und der SEZ (Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden Württemberg) zusammen, die uns über Projekte finanziell unterstützen.

 

Zwischen 1995 und 2022 haben wir zehn große Bildungsprojekte (ko)-finanziert und begleitet. Unser Eigenanteil beträgt bei diesen durch die öffentliche Hand geförderten Projekt 25 % - der Steuerzahler übernimmt über das Ministerium den größeren Teil, nämlich 75 %.

 

Das jährliche Spendenvolumen beträgt zwischen 60-80 Tausend Euro.Wir werden unterstützt von Einzelpersonen, Schulen, Vereinen, Organisationen und Kommunen. Dazu kommen die Erträge aus der regelmäßigen bzw. permanenten Aktionen. Die jährlichen "Investitionen" betragen damit 150.000 bis 200.000 €.

Weiter bezahlen die Stadt Ochsenhausen und die Gemeinde Steinhausen seit über dreißig Jahren den Gehalts einer Lehrerin/eine Lehrers  "unserer" ersten Primarschule,

Prüfung auf Sinnhaftigkeit alle zehn Jahre

Wir sind ein Verein - jeweils auf Zeit, erstmals 1982 bis 1987, dann bis 2000, später bis 2010 und 2020 und nun bis 2030, der auf Beziehungen zu den Schwestern der evangelischen Missions- und Krankenstation in Piela und durch einen Entwicklungshelfer aus unserem Kreis zurück geht.


Vor Ablauf des Zieljahres prüfen wir, ob die Voraussetzungen für eine sinnvolle Hilfe noch gegeben sind. Jedes Mitglied wird gefragt, ob er sich weiter engagieren möchte.

 

Den Mitgliedsbeitrag kann jedes Mitglied selbst bestimmen und jederzeit wieder ändern.

 

Siehe dazu unsere Satzung (letzmals geändert 2021).