Förderverein Piéla - Bilanga e.V.

Ochsenhausen

Wir sind:

ehrenamtlich tätig

Wir sind ein gemeinütziger Verein mit über 270 Mitgliedern, der seit 1982 Projekte der Entwicklungszusammenarbeit im Nord-Osten von Burkina Faso initiert und durchführt. Alle Verantwortlichen des Vereins sind ausschließlich ehrenamtlich tätig und bekommen für ihr Engagement kein Geld. Unser Einsatzgebiet sind die "Ländlichen Gemeinden" Piela und Bilanga.

 

 

Die Projekte sind:

  • der Bau von Schulen und Trinkwasserbrunnen
  • der Bau und die Unterstützung des Lycées (Gymnasiums) der protestantischen Kirche
  • Aufklärungsmaßnahmen gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen und Frauen,
  • die Unterstützung von Frauenzentren,
  • die Ausbildung und Hilfe von behinderten Menschen in Piéla und Bilanga

fokussiert räumlich und themen (sektor) bezogen

Wir wollen uns nicht verzetteln und eine dauerhafte Partnerschaft zu unseren afrikanischen Freunden aufbauen. Wir sind überzeugt, dass nur so und ausschließlich nachhaltige Entwicklungen und Fortschritte möglich sind

Wir lassen uns dabei von der Prämisse leiten "Hilfe zur Selbsthilfe". Wir helfen direkt, unmittelbar und nachhaltig mit dem ausschließlichen Fokus auf die Region Piéla und Bilanga.

trotzdem professionell - durch jahrzehntelange Erfahrung mit festen Partnern

Jährlich - und das seit über 30 Jahren - besuchen wir unsere Partner in Burkina Faso. Es sind dies die APB (Association Piéla-Bilanga), die Basisorganisationen von Piéla und Bilanga, die Evangelische Kirche des Gourma-Gebietes und weitere lokale Vereinigungen (Behinderte, Imker, Frauengruppen, weiter Gruppen). Dabei haben wir uns - manchmal schmerzlich - ein große Expertise in Fragen der Entwicklungszusammenarbeit erarbeitet.

 

Wir arbeiten mit dem BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und der SEZ (Stiftung Entwicklunszusammenarbeit Baden Württemberg) zusammen, die uns über Projekte finanziell unterstützen.

 

Das jährliche Spendenvolumen beträgt zwischen 40 -70 Tausend Euro. Die jährlichen "Investitionen" um die 160 TEuro.

 

Prüfung auf Sinnhaftigkeit alle zehn Jahre

Wir sind ein Verein - jeweils auf Zeit, erstmals 1982 bis 1987, dann bis 2000, später bis 2010 und nun bis 2020, der auf Beziehungen zu den Schwestern der evangelischen Missions- und Krankenstation in Piela und durch einen Entwicklungshelfer aus unserem Kreis zurück geht.

Wir werden unterstützt von Einzelpersonen, Schulen, Vereinen, Organisationen und Kommunen.

 

Insbesondere finanzieren die Stadt Ochsenhausen und die Gemeinde Steinhausen seit über dreißig Jahren einen Lehrer "unserer" ersten Primarschule.

Vor Ablauf des Zieljahres prüfen wir, ob die Voraussetzungen für eine sinnvolle Hilfe noch gegeben sind. Jedes Mitglied wird erneut gefragt, ob es seine Vereinsbindung erneuern möchte.